Anzeige

Gesamtübersicht

Die psychoanalytisch-interaktionelle Methode zur Behandlung von adoleszenten Patienten

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Psychoanalytisch-interaktionelle Therapie

Ausgabe: 2015 (Vol. 14): No. 3
Seiten: 172-181

Die psychoanalytisch-interaktionelle Methode zur Behandlung von adoleszenten Patienten

S. Salzer, C. Cropp, A. Streeck-Fischer

Stichworte

Adoleszenz, psychodynamische Therapie, strukturelle Störung, Randomisierte kontrollierte Studie, Psychoanalytisch-interaktionelle Methode

Zusammenfassung

Die Beeinträchtigungen jugendlicher Patienten mit strukturellen Störungen können als Beziehungspathologie verstanden werden, der oftmals schwerwiegende negative Beziehungserfahrungen vorausgingen. Die psychotherapeutische Behandlung dieser Jugendlichen benötigt eine spezifische therapeutische Haltung und Interventionstechniken, wie sie die psychoanalytisch-interaktionelle Methode beschreibt. Im Fokus dieser psychodynamischen Therapie stehen die Schwierigkeiten der Jugendlichen, sich selbst und zwischenmenschliche Beziehungen zu regulieren. Die Wirksamkeit der psychoanalytisch-interaktionellen Methode konnte in einer randomisierten kontrollierten Studie bei Jugendlichen mit einer kombinierten Störung des Sozialverhaltens und der Emotionen im stationären Setting belegt werden.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

S. Salzer, A. Streeck-Fischer

PTT - Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2015 19 1: 67-76

2.

G. Reich, A. von Boetticher

PDP - Psychodynamische Psychotherapie 2013 12 4: 228-237

3.
Konrad Stauss, Kurt Fritzsche

PDP - Psychodynamische Psychotherapie 2008 7 2: 66-75