Anzeige

Gesamtübersicht

Die Bedeutung der Bindungstheorie für die Gesprächspsychotherapie und die Psychotherapie im Allgemeinen

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Gesprächspsychotherapie

Ausgabe: 2008 (Vol. 7): No. 3
Seiten: 150-157

Die Bedeutung der Bindungstheorie für die Gesprächspsychotherapie und die Psychotherapie im Allgemeinen

Diether Höger

Stichworte

therapeutische Beziehung, Bindungstheorie, Gesprächspsychotherapie, Psychotherapieeffekt

Zusammenfassung

Die paradigmatischen Ähnlichkeiten zwischen der Bindungstheorie und dem Klientenzentrierten Ansatz werden diskutiert. Es wird gezeigt, dass die für die Bindungstheorie zentralen Verhaltenssysteme „Bindung“ und „Exploration“ eine Erklärung für die Wirksamkeit von Gesprächspsychotherapie (GPT), aber auch von Psychotherapie allgemein bieten. Die Berücksichtigung der Bindungsmuster der Patienten als adaptive Strategien des Bindungssystems kann als eine der Grundlagen für differenzielles Vorgehen in der GPT dienen und nützlich sein im Umgang mit schwierigen Patienten.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

B. Bacher

Ärztliche Psychotherapie 2014 9 3: 137-141

2.
Eva-Maria Biermann-Ratjen, Anna Auckenthaler

PDP - Psychodynamische Psychotherapie 2008 7 3: 133-140

3.

Sabine C. Herpertz, Stephan Doering, die Leitlinienkommission Persönlichkeitsstörungen

PTT - Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2007 11 3: 160-168