Anzeige

Gesamtübersicht

Copingkonflikte bei Abhängigen als zugrunde liegende Psychodynamik der Abhängigkeitserkrankungen

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Psychotherapeutische Kompetenz

Ausgabe: 2009 (Vol. 8): No. 3
Seiten: 157-163

Copingkonflikte bei Abhängigen als zugrunde liegende Psychodynamik der Abhängigkeitserkrankungen

Klaus von Ploetz

Stichworte

Abhängigkeitserkrankungen, Copingstrategien, OPD (Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik)

Zusammenfassung

Copingstrategien sind in der Psychotherapie gut eingeführte Therapieoptionen, um stressverursachende Verhaltensweisen zu bewältigen. Copingkonflikte werden hier definiert als ein Phänomen auftretend bei nicht auflösenden Copingstrategien, die selber wieder mit dem Konflikt interagieren. Die „Operationalisierte psychodynamische Diagnostik“, OPD, wird dabei als Instrument utilisiert, um Ressourcenmöglichkeiten am Beispiel der Abhängigkeitserkrankungen durchzuspielen.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
E. Sobanski

Nervenheilkunde 2006 25 6: 430-436

2.

A. Heberlein (1), S. Bleich (1)

Die Psychiatrie 2013 10 4: 239-242

3.

W. Hewer 1; B. Eikelmann2

Die Psychiatrie 2011 8 4: 233-240