Anzeige

Gesamtübersicht

Gesundheit in der Krise? Plädoyer für eine Kulturheilkunde

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Krisen- und Notfallintervention

Ausgabe: 2017 (Vol. 16): No. 3
Seiten: 159-169

  1. Antonovsky A (1987). Unraveling the Mystery of Health, San Francisco: Jossey-Bass
  2. Baumer T (2002). Handbuch Interkulturelle Kompetenz. Zürich: Füssli Verlag
  3. Danzer G (2012). Personale Medizin. Bern: Verlag Hans Huber
  4. Frankl V E (1983). Ärztliche Seelsorge. Frankfurt/M: Fischer
  5. Gadamer H-G (1993). Über die Verborgenheit der Gesundheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp
  6. Heise T (1998). Einleitung: Von der „Psychiatrie in der Dritten Welt“ über die „Ethnopsychoanalyse“ und „Migrationspathologie“ zur „transkulturellen Psychotherapie?“ In: Transkulturelle Psychotherapie. Hilfen im ärztlichen und therapeutischen Umgang mit ausländischen Mitbürgern. Heise T (Hrsg.). Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung, 9-18
  7. Herder J G (1784). Philosophie der Geschichte der Menschheit. In: (1887) Sämtliche Werke Bd. 13. B Suphan (Hrsg.). Berlin: Weidmannsche Buchhandlung
  8. Holzkamp K (1985). Grundlegung der Psychologie. Frankfurt/M.: Campus
  9. Hübner-Schroll S (2015). Arzneimittel-Cocktail kostet jedes Jahr Tausende das Leben. Verfügbar unter: http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Arzneimittel-Cocktail-kostet-jedes-Jahr-Tausende-das-Leben-id32726677.html [02.06.2017]
  10. Hüther G & Flaig I (2012). The Re-Activation of Self-Healing Powers from a Neurobiological Perspective. In: Exploring mental health: Theoretical and empirical Discourses on Salutogenesis. C-H Mayer & C Krause (Hrsg.). Berlin: Pabst science Publishers, 73-82
  11. Illich I (1995). Die Nemesis der Medizin: die Kritik der Medikalisierung des Lebens. München: Beck
  12. Neckel S (2008). Flucht nach vorn - Die Erfolgskultur der Marktgesellschaft. Frankfurt/M: Campus
  13. Reiber M (1999). Anatomie eines Bestsellers: Johann Augusts Unzers Wochenschrift „Der Arzt“ (1759-1764). Göttingen: Wallstein
  14. Reiber M (2000). Kulturgeschichtliche Aspekte des Schmerzes. Schweizerische Ärztezeitung, 81/47, 2652-2655
  15. Schneider W (2017). Medikalisierungstendenzen in der Psychotherapie. Psychodynamische Psychotherapie 16/2, 103-113
  16. Sulz S K D (2015). Die therapeutische Beziehung in der Verhaltenstherapie heute: Von der Strategie der Übertragung zur heilenden Beziehungserfahrung. Psychotherapie 20/2, 8-40
  17. Tedeschi R G & Calhoun L G (1995). Trauma and transformation: Growing in the aftermath of suffering. Newbury Park: Sage Publications
  18. Trine R W (2007). In Harmonie mit dem Unendlichen. Leipzig: Deltus media
  19. Wedler H (2011). Was ginge verloren, wenn der Schmerz beseitigt werden könnte? Vortrag auf: Medizin-Theologie-Symposion Rothenburg o.d.T. Abschaffung des Schmerzes? (18.-20.11.2011) Verfügbar unter: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:G36kSgv_hQYJ:web.ev-akademie-tutzing.de/cms/get_it.php%3FID%3D1615+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=us [02.06.2017]
  20. Wille A (2015). Paracetamol: Beliebtes Schmerzmittel hat deutliche Risiken bei keiner bis marginaler Wirkung
  21. Verfügbar unter:
  22. http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4903393 [02.06.2017]
  23. Wolf C (1986). Krankheit und Liebesentzug. Fragen an die psychosomatische Medizin. In: Christa Wolf: Die Dimension des Autors. Essays und Aufsätze, Reden und Gespräche 1959-1985. Berlin, Weimar: Aufbau Verlag
  24. Yilmaz A T (2006). Grundlagen der kultursensitiven Krisenintervention. In: Transkulturelle Psychiatrie - interkulturelle Psychotherapie: Interdisziplinäre Theorie und Praxis. E Wohlfahrt & M Zaumseil (Hrsg.). Heidelberg: Springer Medizin Verlag, 279-284