Aktuelles aus dem Zeitschriften Verlag

Welt-Hämophilie-Tag

„Hämostaseologie“ veröffentlicht Schwerpunktausgabe zu Hämophilie

Am 17.4. ist Welt-Hämophilie-Tag. Hämophilie ist eine Erbkrankheit, bei der die Blutgerinnung gestört ist. Das Blut aus Wunden gerinnt nicht oder nur langsam. Häufig kommt es auch zu spontanen Blutungen, die ohne sichtbare Wunden auftreten. Weltweit leiden nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO über 400.000 Menschen an Hämophilie.

Der Schattauer Verlag gibt die medizinische Fachzeitschrift „Hämostaseologie“ heraus. Die Ausgabe 2/17 befasst sich mit verschiedenen Aspekten der Hämophilie, wie Sturzereignisse und Sturzrisikofaktoren bei erwachsenen Hämophilie-Patienten, Interferon-freie Behandlung chronischer Hepatitis-C-Virusinfektionen bei Patienten mit angeborener Gerinnungsstörung, Subchondrale Blutung als Ansatz für das Verständnis hämophiler Arthropathie oder Wünsche und Ängste von Hämophilie-Patienten.

Gesundheitsförderung für junge Hämophilie-Patienten

Das Behandlungskonzept am Hämophilie-Behandlungszentrum der Kinder- und Jugendklinik in Jena wurde um gesundheitsförderliche Maßnahmen der Gesundheitsberatung, adjuvanten Bewegungstherapie und des Schulsports erweitert. Begleitend zur turnusmäßigen Untersuchung werden Patienten zusätzlich hinsichtlich körperlicher Leistungsfähigkeit, aktueller Gelenksituation, allgemeiner und krankheitsspezifischer Lebensqualität sowie psychosozialen Verhaltens untersucht.
Ferner wird das Ernährungsverhalten der Patienten erfasst und eine befundbasierte
Gesundheitsberatung angeboten. Die Ergebnisse fließen zusammen mit den klinischen
Befunden in individuelle Therapie-, Schulsport- und Gesundheitsempfehlungen ein. Eine erste Längsschnittauswertung weist auf eine Zunahme des Aktivitätsverhaltens und der körperlichen Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig stabiler Blutungsrate und Erhaltung der Gelenkfunktion hin. Schlussfolgerung: Die Kombination von funktioneller Präventionsdiagnostik und individueller Gesundheitsberatung mit besonderer Förderung des Gesundheitswissens, der Selbstkompetenz und der körperlichen Aktivität haben sich bislang bewährt.

Opens external link in new windowZum Fachbeitrag


Über die „Hämostaseologie“
Das interdisziplinäre, CME-zertifizierte wissenschaftliche Fachorgan zu den Themen Hämorrhagien und Thromboembolien wendet sich an Spezialisten der Hämostaseologie sowie klinisch und praktisch tätige Ärzte zahlreicher Fachgebiete. Die Leserschaft
findet sich entsprechend in der Inneren Medizin, Kinderheilkunde, Labormedizin, Intensivmedizin und in den operativen Fächern. Jede Ausgabe ist einem  hämostaseologischen Spezialthema gewidmet. Die Übersichtsartikel geben den State of the Art der Diagnostik und Therapie zu einem Fortbildungsschwerpunkt wieder. Zusätzlich informieren Originalarbeiten und Kurzmitteilungen über aktuelle Themen.