Äskulapstab mit Natter: Was bedeutet das Schattauer-Logo?

Seit der Verlagsgründung am 24.11.1949 ziert alle Schattauer-Publikationen der Schattauer-Schriftzug in Verbindung mit dem Äskulapstab, um den sich eine Schlange windet. Doch was steht hinter diesem Symbol, das sich als Wahrzeichen des ärztlichen Standes und der Apothekerzunft etabliert hat?

Asklepios, Marmorstatue

Asklepios, Marmorstatue, Ende 2. Jahrhundert n. Chr.

Ein Ausflug in die griechische Mythologie

Asklepios gilt als berühmtester Heilgott der Griechen, der gewöhnlich mit einem schlangenumwundenen Wanderstab dargestellt wurde. Hieraus leitete sich der Begriff „Äskulapstab“ ab. Über Asklepios gibt es verschiedene Sagen, hier ein Beispiel:

Asklepios war der Sohn des sterblichen Mädchens Koronis und des Zeussohnes Apoll. Apoll tötete Koronis wegen Untreue und ließ Asklepios vom Zentauren Cheiron zu einem untadeligen Arzt ausbilden. Allerdings erwies sich Asklepios als so gelehriger Schüler, dass er sogar Verstorbene wiedererwecken konnte. Göttervater Zeus befürchtete, dass durch diese Fähigkeit der Gang der natürlichen Ordnung aufgehoben würde, und tötete Asklepios mit einem Blitz.

Eine weniger spektakuläre Deutung besagt, dass Asklepios ein erdverbundener Heiler aus Thessalien in Nordgriechenland gewesen sein soll, der nach und nach in kultischer Praxis vergöttlicht wurde.

Die kurative Karriere der Natter

Die Schlange war schon in der Antike durch ihre Fähigkeit zur Häutung ein Symbol für Unsterblichkeit, ewige Jugend oder Genesung nach längerem Leiden. Auch ihr Erwachen im Frühjahr aus dem kältestarren, totenähnlichen Winterschlaf kann als eine Art Wiedergeburt aufgefasst werden. Die ungiftige Äskulapnatter kommt verstärkt im europäischen Mittelmeerraum vor und kann eine Länge von bis zu 1,80 Metern erreichen.

Weitere Elemente im Schattauer-Logo: Ast und Kreis

Der Ast im Schattauer-Logo lässt sich auf den Wanderstab des Asklepios zurückführen. In unserem Logo symbolisiert er zudem den Baum der Wissenschaft und der Erkenntnis. Der Kreis, der das Symbol einschließt, steht für umfassendes Wissen.


Einen ausführlicheren Exkurs zu Asklepios und seinem Wanderstab können Sie dem Titel „Amor, Äskulap & Co“ von Prof. Axel Karenberg entnehmen. Hier finden Sie exklusiv das Kapitel 11 „Von den Heilgöttern der Hellenen: Äskulapstab, Hygiene und Panazee“ zum Nachlesen als PDF. Bitte beachten Sie, dass die unerlaubte Verbreitung dieser Datei untersagt ist.

Weitere Erklärungen zur klassischen Mythologie in der Sprache der modernen Medizin liefert:

KARENBERG
Amor, Äskulap & Co.

Klassische Mythologie in der Sprache der modernen Medizin
2004. 216 Seiten, 55 Abb., 4 Tab., gebunden
€(D) 29,95  €(A) 30,80
ISBN 978-3-7945-2343-6
Schattauer GmbH – Verlag für Medizin und Naturwissenschaften

Mehr zu Buch und Autor

 

 


Schattauer News

Tierärztliche Praxis Seminare 2017

Auch in diesem Jahr bieten wir TierärztInnen zur tierärztlichen Fortbildung 10 Wochenendseminare...

Dr. Weeß bei der Karlsruher Bücherschau

Am 17.11.2016 hält der Schattauer-Autor und bekannte Somnologe Dr. Hans-Günter Weeß (Leiter der...

Wechsel in der Vertriebsleitung

Ab Oktober gibt es einen Wechsel in der Vertriebsleitung des Schattauer Verlags für Medizin und...

TP-Seminar mit Dr. du Plessis

Bei unserem ersten Wochenendseminar nach der Sommerpause - "Ultraschall- und...