Von der Idee zum Handeln

Wie ein gutes Fachbuch entsteht und in den Handel gelangt


Zwischen der ersten Idee zu einem Fachbuch und dem fertigen Werk auf dem Ladentisch liegen unzählige Arbeitsschritte. Viele dieser Prozesse laufen – wie in anderen Branchen auch – heute komplett anders ab als früher: digitalisiert, gebündelt, synchronisiert. Allerdings ist beim Büchermachen vieles immer noch detaillierte Hand- und vor allem Kopfarbeit.

Das fängt bei der Programmplanung und Autorenakquise an, dem wichtigsten Teil des „geistigen Inputs“: Welchen Personenkreis will man erreichen, welche Fachbereiche, welche Themen werden dargestellt, welche Autoren können diese besonders gut vermitteln?
All diese Überlegungen setzen voraus, einen Überblick über aktuelle Themengebiete und deren Entwicklungen zu haben. Hierbei stehen wir in ständigem Dialog mit den Zielgruppen, um deren Wünsche und Anforderungen an ein optimales Fachbuch genau kennen und erfüllen zu können.

Lektoratsbesprechungen dienen der Abstimmung und Planung

Auch das Lektorieren der Manuskripte – das bei Schattauer fundiert und sorgfältig stattfindet – ist ein wesentlicher „mentaler“ Prozess, bei dem das Fachbuchlektorat zusammen mit einem Stab externer Mitarbeiter und in enger Kooperation mit den Autoren für ein redaktionell und didaktisch optimales Werk sorgt.
Erfahrene Hersteller und Partner in der Produktion sorgen für eine ansprechende und übersichtliche Darstellung der Inhalte. Dabei wird die hohe Qualität der Verlagsprodukte durch benutzerfreundliche Gestaltung und Ausstattung der Titel mit geeigneten Materialien unterstützt.

 

Informieren und präsentieren – wie erfährt die Welt davon?

Für die umfassende Präsentation der Werke im Buchhandel und bei Kongressen, aber auch als multimedial verfügbare Information ist eine reibungslose Verzahnung zwischen dem Lektorat, dem Buchvertrieb und der Werbung notwendig.

Verlagsinterne Zusammenarbeit von großer Bedeutung

Diese verlagsinterne Zusammenarbeit fängt schon in einem sehr frühen Stadium der Buchentstehung an, nämlich bei den gemeinsamen Überlegungen, wer genau mit dem Werk angesprochen wird, wie groß dieser Personenkreis ist und wie und zu welchen Anlässen man ihn am besten mit dem neuen Werk erreicht, beispielsweise über spezielle Kongresse oder Messen, den Semesterbeginn – oder schlicht so früh wie möglich, weil das Buch sehnlichst von der Fachwelt erwartet wird. In dieser Phase fließen Überlegungen zur Festlegung der Auflagenhöhe und der Ausstattungskriterien in die Planungen ein.

In einem späteren Stadium der Buchproduktion erhalten die Interessenten die Vorschau-Informationen in Form von Prospekten, Anzeigen, Mailings und anderen Werbemitteln, sodass sie sich schon vorab umfassend über die Neuerscheinung informieren können. Die Vertreter unseres Verlages, die den Fachbuchhandel besuchen, werden zweimal jährlich in einer Vertreterkonferenz detailliert über die neue Produktion informiert und mit zahlreichen Hintergrundinformationen versorgt. So können sie direkt vor Ort den Buchhändlern stets kompetent die neuen Verlagsprodukte vorstellen und sie als unsere Partner mit den wesentlichen Informationen versorgen.

 

Auffinden und recherchieren – wie ist das Werk zugänglich?

Auch nach dem Erscheinen des Werkes läuft die engmaschige Zusammenarbeit zwischen Lektorat und Vertrieb weiter: Die Neuerscheinungen werden z.B. bei Opens external link in new windowGoogle Booksearch und Opens external link in new windowLibreka! in elektronischer Form zur optimalen Auffindbarkeit eingestellt sowie beim Internethändler Opens external link in new windowAmazon für den Bereich „Search Inside“ zur Kundeninformation hochgeladen. Last but not least werden die Inhalte auf unserer Homepage angezeigt und mit zahlreichen Zusatzinformationen dargeboten. Damit sichern wir eine hervorragende Auffindbarkeit der Buchinhalte für unsere Leser und Nutzer und ermöglichen so ein virtuelles Schaufenster unserer Titel.

Rezensionen und Anzeigen in Fachzeitschriften ermöglichen es, den Kreis potenzieller Interessenten zu erweitern; Lesungen, Interviews oder Vorträge unserer Autoren bringen dem Publikum das Werk nahe. Durch diese umsichtig koordinierten Abläufe und individuell auf das Einzelprodukt abgestimmten Lektorats- und Vertriebsmaßnahmen bei Schattauer sind unsere Autoren und ihre Werke im besten Sinne gut bei uns aufgehoben und am Markt präsent.

 

Go digital – wie werden elektronische Möglichkeiten eingesetzt?

Heute besteht unsere Herausforderung nicht mehr im Beschaffen von Papier zum Druck, sondern in Entscheidungen darüber, in welcher Form publiziert wird: Soll ein Buch auch – oder womöglich ausschließlich – ein eBook werden? Welches Datenformat sollte am besten gewählt werden?
Schattauer arbeitet mit verschiedenen Plattformen im eBook-Bereich zusammen. Die meisten seit 2006 erschienenen Bücher bieten wir parallel zu den Printausgaben auch als eBook an und liefern diese „virtuellen“ Produkte über Opens external link in new windowKN digital aus. Unsere eBooks erhalten Sie z.B. bei Opens external link in new windowciando, Opens external link in new windowlibri.de und deren angeschlossenen Partnershops sowie bei Opens external link in new windowDocCheck. Die eBooks tragen eine eigene ISBN.
Die Online-Plattformen ermöglichen den Kauf bzw. Verkauf von eBooks nicht nur an den Endkunden direkt, sondern auch an unsere Handelspartner, die Buchhändler oder auch Bibliotheken.

Vieles ist in Bewegung, und es gibt eine Vielzahl von offenen Fragen, wohin sich die digitale Medienwelt entwickeln wird. Der Schattauer Verlag setzt sich für seine Leser kontinuierlich mit den neuesten spannenden Entwicklungen auseinander, um wissenschaftlich fundierte Informationen renommierter Autoren praxisorientiert anzubieten – sei es als Buch, eBook, DVD, CD, App etc. …